Volleyballclub Östringen

100 % Spaß – seit 1986

  • Aktuell

    Keine Ereignisse

2. Spieltag der ersten Damenmannschaft in der Bezirksklasse – „da wäre mehr drin gewesen“

18.10.09 (Damen I)

Nach einem optimalen Start in die neue Spielsaison, bei dem man dem Gegner direkt spüren ließ, dass wir uns im letzten Jahr deutlich weiter entwickelt hatten und als Aufsteiger in die Bezirksklasse keinesfalls zu unterschätzen sind, war die Hoffnung auf eine Fortsetzung im Rahmen des zweiten Spieltags groß.

Zu Gast bei der zweiten Damenmannschaft des DJK Bruchsal zeigten wir von Anfang an, wo unsere Stärken liegen. Mit druckvollen aber auch sehr variablen Aufschlägen brachten wir unseren Gegner in Bedrängnis, so dass wir immer wieder direkte Punkte auf unserem Konto verbuchen konnten. Den Angriffen der Bruchsaler Damen konnten wir immer wieder mit einer guten Abwehrleistung etwas entgegensetzen. Den Außenspielerinnen gelang es unsere fehlende Libera, die durch ihre konstant gute Abwehrleistung für die notwendige Ruhe im Spiel sorgt, zu ersetzen. Die Steller zeigten ihre Leistungsstärke und bedienten nicht nur alle Angriffspositionen, welche mit teilweise beeindruckender Schlagstärke immer wieder punkten konnten, sondern sie fischten auch ein ums andere mal schon verloren geglaubte Bälle aus dem Netz. Insgesamt waren wir die dominierende Mannschaft und gewannen verdient den ersten Satz mit 25:19 Punkten.

Leider konnten wir an diese Leistung aus dem ersten Satz nicht anknüpfen. Wir haderten allzu sehr mit den strittigen Entscheidungen des Schiedsgerichts und konnten nicht mehr zu unserem eigenen Spiel zurückfinden. Wir ließen uns das Spiel der Bruchsaler Damen aufzwingen und es kam immer häufiger zu individuellen Fehlern. Darüberhinaus schien uns der Mut zu verlassen. Die Härte der Angriffe ließ immer weiter nach. Dies ließ unseren Gegner immer besser ins Spiel finden. In einzelnen Aktionen blitzte hier und da das Leistungsniveau hervor, welches wir im ersten Satz gezeigt hatten. Aber leider nicht konstant genug. So mussten wir den zweiten (20:25), wie auch den dritten Satz (18:25) an Bruchsal abgegeben.

Im vierten Satz war dann endgültig der Spielfluss verloren. Dem starken Aufschlagspiel einzelner Bruchsaler Damen hatten wir kaum noch etwas entgegenzusetzen. Ein letztes Aufbäumen am Satzende zeigte unseren Willen uns in dieser Spielklasse zu etablieren, konnte aber lediglich zu einer Punktestandverbesserung genutzt werden. Den vierten Satz (9:25) und damit schlussendlich auch das Spiel mussten wir  an Bruchsal abgeben – auch wenn an diesem Tag deutlich mehr drin gewesen wäre.

Wir waren uns darin einig, dass wir uns von den Fehlentscheidungen des Schiedsgerichts, welche sich leider häufig zu unseren Ungunsten auswirkten, nicht in einem solchen Maß hätten beeindrucken lassen dürfen. Mit einer konstanten Leistung, ähnlich zu der aus dem ersten Satz, hätten wir das Spiel auch noch drehen können.

Aber wir lassen den Kopf nicht hängen. Denn an diesem Tag haben wir auch gezeigt, was wir zu leisten im Stande sind und dass wir zu Recht aufgestiegen sind. Wenn wir diese Spielstärke stabilisieren können, steht einem Klassenerhalt nichts mehr im Wege…

Es spielten:

Bianca Benz, Franziska Brecht, Michele Centen, Sarah Hatzenbühler, Kerstin Kirchgässner, Evelyn Klefenz, Tanja Kramer, Maren Langhammer, Silke Stehl